Predigten zum Nachhören

Hier finden Sie Predigten von Pfarrer Andreas Roß zum Nachhören.

Klicken Sie dazu einfach bei der gewünschten Predigt auf das Wort "mehr" rechts unten. Sie werden dann auf die angegliederte Predigtseite www.hoffnungswort.de weitergeleitet, auf der Sie die Predigt anhören können.

Sie können die Predigten auch auf Spotify anhören. Das Stichwort "hoffnungswort" oder der Name "Andreas Roß" helfen beim Suchen. Oder klicken Sie einfach auf das Spotify-Logo rechts oben.

Die Predigten der Predigtreihen "Sinn des Lebens", "Kelten-Römer-Germanen" und "Wahrheit und Lüge" finden Sie auf je einer extra Seite, wenn Sie die Titel der Predigtreihen anklicken.

  • Predigten von Pfr. Andreas Roß

  • 29.11.20 | Endlich Advent!

    Sicherlich wird in diesem Advent wegen der Pandemie vieles anders sein. Aber vom Inhalt dieser besonderen Zeit nimmt uns das nichts. Advent heißt: Gott kommt zu uns. Der Prophet Sacharja hat mit seiner Ankündigung des ganz anderen Königs viele Menschen inspiriert. Aber in diesen doch sehr vertrauten Worten warten einige Überraschungen auf uns.

    mehr

  • 23.11.20 | Gott ist größer als mein Groß

    „Gott ist größer als mein Groß“ singt Jonnes, ein Liedermacher aus Ludwigsburg. Unsere Probleme mögen groß sein. Aber Gott ist größer. Unser Herz mag uns manchmal unsere eigene Schwachheit richtig groß vor Augen halten. Aber Gottes Barmherzigkeit ist größer.

    mehr

  • 08.11.20 | Wo ist unsere Seele daheim?

    Mit dem „Heimat“ haben manche ihre Probleme. Ich habe ein positives Verhältnis zu „Heimat“ und denke, dass auch unsere Seele eine Heimat braucht. Wo findet unsere Seele eine Heimat? Ein 1.600 Jahre altes Buch gibt da einen wichtigen Hinweis.

    mehr

  • 01.11.20 | Reformationsfest: Furchtlos oder ängstlich?

    „Fürchtet euch nicht!“ Wie oft steht dieser Satz in der Bibel. Aber dringt er in Corona-Zeiten überhaupt noch zu uns durch? Angst macht sich breit und verändert sowohl unser Denken als auch unser Verhalten. In dieser Predigt schlägt Pfarrer Roß vor, sich von den Männern und Frauen der Reformation eine Scheibe „Furchtlosigkeit“ abzuschneiden.

    mehr

  • 18.10.20 | Abendmahl - mit Gott in Verbindung bleiben

    Während der Corona-Zeit im Sommer 2020 durfte es kein Abendmahl geben. Hat es Ihnen gefehlt? Das Abendmahl ist meiner Erfahrung nach nicht jedermann/frau Sache. Wieso lassen wir es nicht einfach komplett weg? Darum geht es in dieser Predigt, die übrigens in einem Abendgottesdienst gehalten wurde.

    mehr

  • 11.10.20 | Gott ist einfach größer

    Sie verstehen Gott nicht? Kommen ihm nicht mit Logik bei? Finden keinen Zugang zu den Wundern, die in der Bibel erzählt werden? Damit sind Sie nicht allein. Gerade mit jungen Leuten wie Konfirmanden habe ich schon lebhaft über solche Fragen diskutiert. Und ich denke: Gott ist einfach ein paar Nummern größer als wir.

    mehr

  • 04.10.20 | Heilfroh an Erntedank

    Am Erntedankfest geht es im Grunde nur um zwei Worte: „Danke, Gott!“ Unserem Schöpfer zu danken für das, was er uns schenkt, ist keines Falls out und auch kein Spezialfall für ländliche Regionen. Das zeigt uns die Wendung vom „täglichen Brot“. Was das ist, und weshalb wir heilfroh sein können an Erntedank, davon handelt diese Predigt.

    mehr

  • 20.09.20 | Die verbotenen Worte des Psalm 139

    In keinem christlichen Gebetbuch oder Gesangbuch finden sich die Verse 19-22 des Psalm 139. Der Psalm ist zwar sehr vertraut und beliebt, aber diese Worte, in denen es um die Feinde des Beters geht, wollen einem wirklich nicht als Gebet über die Lippen gehen. Was steckt dahinter?

    mehr

  • 13.09.20 | Jesus sieht anders

    Wenn wir einen anderen Menschen „sehen“, dann ist das nicht nur eine rein optische Angelegenheit. Denn wir denken uns automatisch unseren Teil und haben Empfindungen in uns. Als Jesus und ein Zöllner namens Zachäus sich begegnen, spielt sich in wenigen Sekunden viel ab. Diese Predigt gibt Einblicke in diese Begegnung.

    mehr

  • 06.09.20 | Leben wir ohne Gott besser?

    Haben Sie sich das auch schon mal gefragt: „Vielleicht würde mein Leben ohne Gott besser aussehen“? Den Menschen, der den Psalm 73 geschrieben hat, hat diese Frage umgetrieben. In seinem Psalm nimmt er uns mit auf einen dramatischen Weg.

    mehr